Samstag, 23. September 2017
Notruf: 112

 

Ohne Kameradschaft ist der Feuerwehrdienst undenkbar. Wo zwei Mann zum Innenangriff in ein brennendes Gebäude eindringen, muss sich jeder bedingungslos auf den anderen verlassen können.

Das ist keine Frage der Organisation, sondern der menschlichen Einstellung.

Die aber kann nicht schlagartig aufhören, wenn die Feuerwehrmänner mit 60 Jahren (Berufsfeuerwehr) bzw. mit 65 Jahren (Freiwillige Feuerwehr) die gesetzliche Altersgrenze erreichen.

In der Altersabteilung werden dann die Kameradschaften durch verschiedene Aktivitäten weiter gepflegt.

 

 

Leiter der Altersabteilung: Hess Hugo Ehrenkommandant

Stellvertreter: Keller Max Ehrenmitglied